Tinkturen von Phytoneering Extract Solutions

Erstklassiges Pflanzenmaterial und schonende Extraktionsverfahren gewährleisten bei Phytoneering Extract Solutions einen maximalen Ertrag bei der Gewinnung pharmazeutisch wirksamer Inhaltsstoffe.

Definition

Als Tinktur bezeichnet man einen aus pflanzlichen oder tierischen Grundstoffen dünnflüssigen Auszug. Nach den Vorgaben des Arzneibuchs hergestellte pflanzliche Tinkturen bestehen aus einem Teil der pflanzlichen Droge und 5 oder 10 Teilen des Extraktionsmittels.
Zur Herstellung von Tinkturen nutzt man unterschiedliche Verfahren:

  • Bei der Mazeration wird der Ausgangsstoff – etwa die zerkleinerten Bestandteile einer Heilpflanze – für einen bestimmten Zeitraum in Wasser, verdünntem Alkohol oder Öl eingeweicht, um Inhaltsstoffe herauszulösen.
  • Bei einer Perkolation leitet man durch den Ausgangsstoff in einem Sickervorgang ein meist warmes Lösungsmittel wie Wasser oder verdünnten Alkohol hindurch, um die löslichen Inhaltsstoffe des Substrats freizusetzen.

Auch aus Trockenextrakten lassen sich nach den Maßgaben des Europäischen Arzneibuchs durch Lösen oder Verdünnen mit Ethanol Tinkturen herstellen.

Anwendungsbereiche

Je nach Einsatzbereich eignen sich Tinkturen sowohl für die innerliche als auch für die äußerliche Anwendung. Tinkturen zum Einnehmen finden etwa bei Erkältungen oder Verdauungsbeschwerden Verwendung.

Qualitätsmerkmale

Die Qualität einer Tinktur hängt nicht nur von der verwendeten pflanzlichen Droge und vom jeweiligen Extraktionsmittel ab, sondern wird durch den gesamten Herstellungsprozess beeinflusst.
Die von uns verarbeiteten Heilpflanzen entsprechen strengsten Qualitätskriterien und werden unter den Richtlinien der Good Agricultural And Collection Practice (GACP) kultiviert oder gesammelt. Sämtliche Herstellungsschritte erfüllen die Anforderungen der Good Manufacturing Practice (GMP).